So funktioniert der La Selle-Service

 

Kontaktaufnahme

Unsere Vertriebspartner nehmen telefonisch oder per Mail Kontakt mit dem Kunden auf, oder werden selbst kontaktiert. Es wird ein persönlicher Besuchstermin vereinbart.

 

Datenerfassung

Bei einem ausführlichen Erstgespräch will der Vertriebspartner möglichst viel über Reiterin und Pferd erfahren (z.B. Herkunft, Vitalität, Reitstil und Temperament, gesundheitliche Vorgeschichte, Auffälligkeiten, Sattelreaktionen und -erfahrungen) und so einen Eindruck vom Zusammenspiel und möglichen Ansatzpunkten gewinnen. Dabei übernimmt der Vertriebspartner die vollständige Dokumentation aller notwendigen Daten und füllt zusammen mit dem Kunden das Formular „Pferd und Reiter“ aus.

 

Vermessung und Bestellung des Probesattels

Es ist notwendig, dass ein Sattel sowohl dem Pferd, als auch dem Reiter genau passt. Bei der Vermessung von Reiter und Pferd wird sorgfältig und systematisch vorgegangen. Bei dem Reiter werden Beinlänge im Steigbügel und Länge von Ober- und Unterschenkel beurteilt. Anhand dieser Daten, sowie Größe und Gewicht, die im Formular notiert werden, erkennt La Selle, welche Sitzgröße am besten für den Reiter geeignet ist und wie die Sattelblatt-Länge gewählt werden sollte. Als zusätzliches Feedback dient hier das Sitzgefühl im Probesattel.

Bei der Vermessung des Pferdes kontrolliert der Vertriebspartner die Position und Haltung des Pferdes : Es ist wichtig, dass das Pferd mit geraden, parallel aufgestellten Beinen und entspanntem Hals auf einem festen waagerechten Untergrund steht. Im ersten Schritt wird die Schulter und der Widerrist des Pferdes mit einem Messdraht abgenommen (Schulterwinkel und Schulterbreite). Anschließend werden 2 weitere Messungen mit jeweils 15 cm Abstand sowie ein Längsmaß des Rückenschwungs erfasst.

Die Messungen geben Aufschluss darüber, ob das Pferd rechts- oder linkslastig orientiert und gerade gebaut ist. Gleichzeitig kann an dieser Stelle bereits erkannt werden, ob das Pferd Fehlhaltungen entwickelt hat oder auch bereits Schmerzstellen vorhanden sind.

Der Vertriebspartner analysiert durch Messung, welche Kammerweite, Kopfeisen und Kissen das Pferd benötigt. Mit diesen Daten wird ein passender Probesattel ausgewählt.

 
vermessung
 
vermessung 2

 

Probesattelversand

La Selle nimmt alle Daten ins System auf und überprüft die Analyse des Vertriebspartners. Ist der passende Leder-Probesattel gefunden und alle Daten vollständig, wird das Paket mit dem Leder-Probesattel inklusive Zubehör je nach Wunsch direkt an den Kunden oder an den Vertriebspartner übersandt.

 
probereiten 1
 
probereiten 2

 

 

Passformkontrolle am Leder-Probesattel

Der Leder-Probesattel kann vom Kunden 5 Tage kostenfrei getestet werden. In dieser Zeit vereinbart der Vertriebspartner einen Termin zur Passformkontrolle vor Ort, wo er das Sattelverhalten des Kunden und des Pferdes beobachten, sowie die Reitweise analysieren und das Reitgefühl dokumentieren kann.

Der Kunde schickt den Probesattel auf eigene Kosten in die Sattlerei zurück.

passformkontrolle
 

 

Neusattelbestellung

Der Vertriebspartner nimmt die Sattelbestellung des Kunden zur Anfertigung eines Maßsattels mit den gewünschten Individualisierungen auf. Zusätzlich kann der Kunde Zubehör nach seinen Wünschen ordern.

Der Kunde bekommt ein Angebot. Er kann das bestätigen und erhält die Rechnung. Sobald der Betrag überwiesen ist, wird der Sattlerei-Auftrag ausgelöst.
Die Lieferzeit beträgt ca. 6 Wochen.

 

 

Sattelproduktion

 
sattelproduktion 4
 
sattelproduktion_2

 

Die La Selle-Sattelproduktion- in Handwerkskunst mit modernen Materialien

Der Sattelauftrag wird nach der Bestellung und Abstimmung mit unseren Kunden in der Sattlerei ausgelöst. La Selle Sättel werden in traditioneller Handarbeit hergestellt. Sattel für Sattel entsteht nach genauen Vorgaben ein Stück Handwerkskunst in höchster Vollendung.

Nach Auftragserteilung in der Produktion erfolgt i.d.R. noch einmal Rücksprache mit dem La Selle Qualitätsteam, das mit dem Kunden oder Vertriebspartner Kontakt hatte, um die genaue Passform des zu bauenden Sattels abschließend abzustimmen.

Die Fertigung in unserer Sattelmanufaktur beginnt mit der Auswahl der Ledersorten. Unsere Sattler wählen anhand Ihrer Bestellung die jeweiligen Leder aus. Wir verwenden pflanzlich gegerbte Leder, welche durch die Behandlung mit natürlichen Wachsen und Ölen besonders langlebig sind. Zusätzlich wird das Leder für die Sattelblätter durch ein spezielles Finish geschützt. Dadurch wird es deutlich unempfindlicher gegenüber Regen.

Nach der Bereitstellung aus dem Lederlager folgen der Zuschnitt und die Fertigung der benötigten Einzelteile. Nur die besten Lederstücke finden Verwendung. Bei jedem Schritt und Teil müssen dabei auch die individuellen Kundenwünsche beachtet werden, da jeder La Selle-Lederbaumsattel ein traditionelles, handwerkliches Unikat ist.

Der in vielen Arbeitsschritten gefertigte Sattelbaum wird mit Kopf- und Eftereisen komplettiert und fertiggestellt. Er bildet das Fundament und Rückgrat für jeden La Selle-Sattel.

In der Lederbearbeitung setzen wir sowohl auf Handarbeit als auch auf moderne Maschinen. So arbeiten wir mit Spalt-, Stanz- und Nähmaschinen um eine größtmögliche Genauigkeit zu erreichen. Dennoch bleibt der Sattelbau im Hause La Selle immer Handarbeit. Die meisten der über 1.000 Arbeitsschritte werden von Hand durchgeführt. Alle Einzelteile werden individuell und von Hand, passend auf Pferd und Reiter abgestimmt, eingeschliffen.

Bei unseren Sattelmodellen mit Pausche müssen die Teile aus unserem widerstandfähigen und langlebigen Schaum geschliffen und an die Form des Sattels angepasst und mit Leder bezogen werden, bevor das Sattelblatt angebaut werden kann. Jede Veränderung von Einzelteilen kann sich auf alle anderen Teile des Sattels auswirken und muss entsprechend präzise von Anfang an berücksichtigt werden.

Ist das Sattelblatt montiert, müssen noch die Kissen gebaut und befestigt werden. Beim Zuschneiden und Schleifen des Kissenschaums werden die Besonderheiten des Pferderückens berücksichtigt, damit der Sattel später perfekt ausbalanciert im Schwerpunkt liegen kann. Zum Aufbau der Kissen gehören außerdem, wie auch beim Sitz, verschiedene Schichten von Schaumstoff, Moosgummi und Trennledern. Der vorgesehene Zwischenraum, mit dem es möglich ist, den Sattel auch mit Wolle nachzupolstern, muss genäht werden. Das Sitzkissen wird bezogen und abschließend angenäht.

Viele verschiedene Schritte am La Selle-Sattel, wie das Anbringen der Kissen am Sattelbaum, der Strupfen und der Aufroller, erfordern aufwändige Handnähte, die den besten Halt garantieren.

Mit dem Abschluss ist wieder ein wunderschönes Werk in unseren Räumen entstanden.

 

 

 Qualitätskontrolle

Qualitätskontrolle

  

 

 

 

Nachdem der Sattel von unseren Sattlern fertig gestellt wurde und unser Sattlermeister mit der Arbeit zufrieden ist, wird die Qualität noch einmal durch unser Vertriebsteam kontrolliert. Der Sattel wird also auch nochmal von demjenigen beurteilt der anhand der Maße , Bestellung und Kommunikation mit dem Kunden den Auftrag in die Sattlerei gegeben hat.
Somit ist sichergestellt, dass unsere Kunden absolut zufrieden mit ihrem Sattel sind, und er für Pferd und Reiter optimal passt, bevor er schließlich ausgeliefert wird!

 

Sattellieferung und Nachkontrolle

Der La Selle Sattel wird an den Kunden ausgeliefert.

versand
 

Innerhalb von 3 Monaten nach Auslieferung wird der Vertriebspartner eine Nachkontrolle am Maßsattel vornehmen.

Erst wenn der Kunde zufrieden ist, ist der Verkaufsprozess für La Selle abgeschlossen.